• Die besten Online-Shops
  • Regelmäßig neu

Lebensmittel online zu kaufen ist noch nicht sehr weit verbreitet. Schließlich sind Supermärkte zumeist um die Ecke. Aber immer mehr Leute setzten mangels Zeit oder Lust auf den Lebensmittel-Online-Kauf. Denn jeder kann sich damit bequem das liefern lassen, was er braucht – ohne das Haus zu verlassen. Jedoch gibt es einige Dinge, die Du dabei beachten musst. Wir klären Dich auf.

Tipps zum Lebensmittel Online-Kauf:


Der Online-Kauf von Lebensmitteln ist bequem und einfach. Mit nur wenigen Klicks ist der Wocheneinkauf schnell geordert und wird Ihnen bis zur Haustür geliefert. Einkaufstress und lange Schlangen im Supermarkt sind so passé und die gewonnene Zeit können Sie sinnvoll für andere Aktivitäten nutzen. Besonders Workaholics, Familien sowie ältere oder gehandicapte Personen profitieren von der Möglichkeit des Online-Kaufs. Dennoch sollten Sie Ihre Lebensmittel nicht einfach unüberlegt online bestellen. Auf dieser Seite erfährt Du, was Du beim Online-Kauf von Lebensmitteln beachten solltest – so kannst Du dich ohne negativen Beigeschmack an Deinem Einkauf erfreuen.

Den passenden Online-Shop für Lebensmittel auswählen

Heutzutage gibt es viele Online-Shops, die Dir deine gewählten Produkte nach Hause liefern können. Um den passenden Online-Shop für Deine persönlichen Bedürfnisse zu finden, lohnt sich ein genauer Blick auf die Lieferbedingungen, das Sortiment sowie andere Kundenbewertungen. Das erste, entscheidende Kriterium für eine Vorauswahl ist das Liefergebiet. Je nachdem, wo Du wohnst, kommen unterschiedlich Online-Shops in Frage. In Großstädten wirst Du mehr Auswahl haben, als in ländlicheren Gegenden. Solltest Du aus mehreren Anbietern auswählen können, dann bist Du jedenfalls in einer glücklichen Lage.

Benötigst Du Feinkostartikel oder speziellere Produkte, dann lohnt sich der Blick auf Online-Händler, die gezielt diese Waren anbieten. Für den allgemeinen Wocheneinkauf wirst Du in der Regel Anbieter mit einem breiteren Sortiment heranziehen. Zu beachten sind hier jedoch die allgemeinen Geschäftsbedingungen, wie die Mindestbestellmenge, die Lieferzeiten sowie die Lieferbedingungen. Generell empfiehlt es sich immer, die Waren mindestens einen Tag im Voraus zu bestellen, in manchen Fällen sogar mehrere Tage.

Der Online-Einkauf ist keine Option für Kurzentschlossene. Die meisten Shops liefern frühestens am nächsten Werktag – möglicherweise jedoch auch 1-3 Werktage später. Hierbei solltest Du auf die Versandbedingungen achten. Versendet der Online-Shop die Waren per Post, so kannst Du mit mehreren Tagen Wartezeit rechnen. Bringt ein Lieferant die Waren, so ist der nächste Werktag als Lieferzeitpunkt wahrscheinlich. Eine Lieferung durch einen Lieferanten geht in der Regel schneller, als der Versand per Post. Diesen Service musst Du jedoch, in den meisten Fällen, teurer bezahlen. Der Nachteil: Lieferanten können zu Deinem Wunsch-Termin bereits ausgebucht sein, so musst Du auf einen anderen Termin ausweichen.

Shopbetter.de listet die besten Shops

Lebensmittel und Essens-Shops im Internet

Wenn Du nicht alleine auf Suche gehen möchtest, dann klick Dich am besten gleich auf unsere handverlesene Shop-Liste durch. Wir zeigen Dir regelmäßig neue, innovative sowie einzigartige Online-Shops für Lebensmittel – handverlesen und geprüft. Damit kannst Du nichts falsch machen. Also: Schleppst Du noch, oder bestellst Du schon?

-> Zu den Lebensmittel-Shops

Lebensmittel lassen sich günstig online kaufen
Online-Shops als Ersatz von Supermärkten
Lebensmittel einfach online erwerben

Bevor Du eine Bestellung tätigst, solltest Du immer einen prüfenden Blick in die AGBs der Online-Händler werfen. Hier findest Du Informationen zu der Mindestbestellmenge, den Abrechnungsmodalitäten sowie eventuelle Ausschlusskriterien. Manche Händler behalten sich beispielsweise vor, nur eine bestimmte Menge an Getränken auszuliefern.

Kriterien für die Auswahl

  • Liefergebiet
  • Sortiment
  • Lieferzeiten
  • Versandkosten und -arten (per Post oder Lieferanten) sowie mögliche Gewichtszuschläge
  • Mindestbestellmenge
  • Zahlungsoptionen
  • Frische Waren
  • Kundenbewertungen
  • Zertifizierungen
  • Ausschlusskriterien (Mindestmenge an Getränken etc.)

Auch bieten einige Händler keine Lieferung bis zur Wohnungstür – in diesem Fall kann es passieren, dass Du die Lieferung an der Haustür abholen müssen. Solltest Du im vierten Stock ohne Aufzug wohnen und zusätzlich nicht gut zu Fuß sein, ist dieser Online-Shop womöglich keine gute Wahl für Deinen nächsten Online-Einkauf.

Auch die Bewertungen von anderen Kunden dienen als guter Maßstab für die Kundenzufriedenheit sowie die Frische der Produkte. Hat der Online-Shop überwiegend eher schlechte Bewertungen, dann ist Vorsicht geboten. Ist die Kundenzufriedenheit in der Summe eher positiv, dann solltest Du dort ruhigen Gewissens Deine Lebensmittel ordern können. Zertifizierungen und Siegel, wie das Siegel „EHI geprüfter Online-Shop“ des EHI Retail Institutes sowie die „Trusted Shops Guarantee“ signalisieren zusätzlich einen vertrauenswürdigen Online-Händler.

Bei Shopbetter.de listen wir sowieso nur vertrauenswürdige Shops – und daraus auch nur die, die uns selbst überzeugen. Klick Dich doch einfach mal zu unserer Liste an Lebensmittel-Online-Shops durch und entdecke neue Online-Supermärkte.

Welche Lebensmittel eignen sich für den Online-Kauf?

Generell kannst Du online alle möglichen Lebensmittel erwerben. Ob es immer sinnvoll ist, bestimmte Lebensmittel zu bestellen, ist eine andere Frage. Bietet der ausgewählte Online-Shop eine Lieferung per Lieferanten an, so sollte ein Einkauf von frischen und verderblichen Waren kein Problem darstellen. Die Lieferfahrzeuge sind in der Regel mit einem Kühlsystem ausgestattet, sodass die Kühlkette von empfindlichen Lebensmitteln wie Käse, Molkereiprodukte oder Gefriergut nicht unterbrochen wird.

Bietet der Online Shop hingegen nur den Standardversand per Paket an, sieht die Sache schon schwieriger aus. Viele solcher Shops verzichten im Vorfeld bereits auf den Verkauf von verderblichen Lebensmitteln, da dies in der Regel zusätzliche Kosten verursacht, und bieten so nur robuste Produkte an, die einige Tage ohne Kühlung schadlos überstehen können.

Besonders bei verderblicher Ware ist Vorsicht geboten!

Andere Shops, die per Warenversand versenden, benutzen Trockeneis, um Lebensmittel auf dem Transportweg zu kühlen. Hierbei solltest Du unbedingt darauf achten, das Trockeneis nicht mit bloßen Händen zu berühren, da dies zu schweren Verbrennungen führt. Außerdem solltest Du dieses an einem gut belüfteten Ort lagern, da das freigesetzte Gas beim Schmelzprozess in einer hohen Konzentration zu Erstickungen führen kann.

Der Kauf von frischem Obst und Gemüse ist online ebenso eher schwierig. Maßgeblich hierfür ist nicht etwa die schnelle Verderblichkeit von einigen Sorten, sondern eher die fehlende Möglichkeit zur Überprüfung der Frische. Im Supermarkt kannst Du Obst und Gemüse kritisch in Augenschein nehmen und lassen Produkte mit Dellen, Wurmlöchern oder faulen Stellen lieber liegen. Beim Online-Kauf geht dies leider nicht – Du musst nehmen, was Dir geliefert wird.

Tipps für den reibungslosen Online-Kauf

Bestimmte Personengruppen, wie Allergiker, Vegetarier oder Veganer müssen beim Online-Kauf von Lebensmitteln gleich doppelt aufpassen. Bei der Online-Bestellung hat der Verbraucher nicht immer die Möglichkeit, direkt einen Blick auf die Produkte und deren genaue Zusammensetzung zu werfen. Hier muss er sich darauf verlassen, dass sich entweder in den Produktzusammensetzungen bereits bekannter Produkte nichts geändert hat, oder die Beschreibung im Shop vollständig ist.

Doch hier liegt genau das Problem: Zwar besteht per Gesetz seit dem 13.12.2014 in Online-Shops eine Kennzeichnungspflicht, die der für verpackte Lebensmittel im Supermarkt vor Ort gleichzusetzen ist. Ob der Händler dieser Pflicht auch im vollen Umfang nachkommt, ist eine andere Frage. Seriöse Anbieter sollten jedoch in der Regel über vollständige, aktuelle sowie gut gepflegte Produktangaben verfügen.

Figurbewusste Personen könnten beim Online-Kauf von Lebensmitteln daher den Kürzeren ziehen. Die Online-Pflichtinformation zur kompletten Nährwertdeklaration geschah bislang auf rein freiwilliger Basis. Erst ab dem 13.12.2016 wurde diese ebenso per Gesetz für Online-Shops verpflichtend.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

(1 Votes; 4,00/5)


Loading…