• Die besten Online-Shops
  • Regelmäßig neu
Cashbackmöglichkeiten bei der Telekom
##Telekom Cashback

Cashbacks bei Telekom – Die besten Aktionen im Überblick

Mittlerweile herrscht unter Mobilfunkanbietern ein großer Konkurrenzkampf. Kunden profitieren davon, indem die jeweiligen Anbieter einen möglichst guten Service zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Doch abseits von günstigen Handy- oder TV-Tarifen kann man auch andere Möglichkeiten nutzen, um Geld zu sparen: mit Cashbacks. Wir zeigen, welche Cashback-Aktionen es für die Telekom gibt und wie man diese in Anspruch nehmen kann.

Was ist Cashback?

Das Wort “Cashback” hat wohl jeder schon mal gehört. Doch nicht jeder weiß etwas damit anzufangen. Schade, denn mit Cashbacks lässt sich einiges sparen und die Haushaltskasse schonen. Wie der aus dem Englischen stammende Begriff “Cashback” (zu Deutsch “Bargeld zurück” oder “Geld zurück”) vermuten lässt, bekommt man Geld zurück. Aber was muss man dafür tun? Beim Cashback-System handelt es sich um ein ausgeklügeltes System der Kundenbindung. Wann immer ein Verbraucher bei einem bestimmten Anbieter etwas kauft, erhält er dafür eine Belohnung in Form eines Rabattes. Wird dieser Rabatt nicht direkt an der Supermarkt-Kasse oder im Warenkorb des Onlineshops abgezogen, hat man nichts falsch gemacht. Weil sich heutzutage vieles auf das Internet verlagert, handelt es sich bei einigen Cashback-Angeboten um Aktionen, die für den Online-Kauf gelten. Das bedeutet: Man tätigt eine Bestellung bei einem Onlineshop und bekommt erst nach dem Kauf Geld. Meistens läuft dies nicht direkt über den Verkäufer, sondern über ein Cashback-Portal.

Hierbei kommt das so genannte Affiliate-Marketing ins Spiel: Verbraucher müssen sich bei einem Cashback-Portal registrieren, dem dort platzierten Link zum Onlineshop folgen und ihren Einkauf tätigen. Dafür, dass das Portal einen Kunden zum Onlineshop geschickt hat, erhält es vom Onlineshop eine Provision. Ein Teil davon wird an den Käufer weitergegeben, indem diesem ein bestimmter Cashback-Betrag auf sein virtuelles Kundenkonto gutgeschrieben wird. Später kann man sich das so erwirtschaftete Cashback auf sein Konto auszahlen lassen.

Warum also nicht Cashback-Aktionen nutzen um günstiger an Produkte zu gelangen? Richtig lohnt sich das Cashback-System wenn man sich für einen Vertrag entscheidet, etwa bei einem Versicherungs- oder Mobilfunkanbieter. Zum Beispiel ist Telekom Cashback eine gute Sparoption, wenn man einen Vertrag bei der Telekom abschließen möchte.

Welche Cashback-Aktionen gibt es bei der Telekom?

Wie viel Cashback man erhält, orientiert sich in der Regel am Warenwert bzw. daran, wie teuer der gewählte Vertrag bei der Telekom ist. Dabei gilt: Je mehr der Telekom-Vertrag kostet, umso höher fällt auch das zu erwartende Cashback aus. Nachfolgend zeigen wir einige aktuelle Cashback-Aktionen:

Cashback für Mobilfunkverträge
• Magenta Mobil XL: Unbegrenztes Datenvolumen, Telefon- und SMS-Flatrate, deutschlandweit unbegrenztes Highspeed-Volumen – auf Neukunden, die einen Vertrag mit Handy abschließen, wartet ein Cashback von 39 Euro
• Magenta Mobil L: Beim Vertrag inklusive Handy mit 24 GB Datenvolumen und Telefon- sowie SMS-Flatrate locken 36 Euro Cashback
• Magenta Mobil M: Beim zweitkleinsten Smartphone-Tarif der Telekom mit 12 GB Datenvolumen gibt es für Neukunden 33 Euro Cashback
• Magenta Mobil S: Selbst beim kleinsten Smartphone-Tarif winken 30 Euro Cashback

Cashback für Festnetz, Internet und TV:
Für die Kombination aus Festnetz, Internet und TV gibt es je nach Tarif bis zu 50 Euro Cashback.

Worauf muss ich achten?

Beim Wechsel zur Telekom gibt es für fast jeden Tarif ein Cashback-Angebot. Bevor man einen Vertrag abschließt, sollte man jedoch überprüfen, welche genauen Konditionen für den jeweiligen Cashback-Betrag gelten. Unterschiede gibt es zum Beispiel zwischen Magenta Zuhause L mit Magenta TV Smart (50 Euro Cashback für Neukunden), Magenta Zuhause M mit Magenta TV Basic (39 Euro Cashback für Neukunden) und Magenta Zuhause Giga mit Magenta TV Smart (30 Euro Cashback für Neukunden). Für die Business-Tarife bzw. geschäftlich genutzte Verträge wie etwa Business Mobil S mit Handy (15 Euro Cashback für Neukunden) oder Business Card S mit Top-Handy (12 Euro Cashback für Neukunden) fällt der Cashback-Betrag in der Regel niedriger aus.

Vertrauenswürdige Onlineshops lassen sich an Gütesiegeln erkennen. Bevor man sich für den Einkauf bei einem Onlineshop entscheidet, sollte man also einen genauen Blick auf den Shop werfen. Das Gleiche gilt bei Cashback-Portalen, allerdings hinsichtlich der jeweils gültigen Konditionen. Damit nichts schiefgeht und man sein Cashback auch wirklich bekommt, sollte auf Folgendes geachtet werden:
• Den Onlineshop immer über den im Cashback-Portal angegebenen Link besuchen.
• Cashback gibt es immer auf den Nettowarenwert, also auf den Einkaufspreis ohne Mehrwertsteuer und Versandkosten.
• Bevor das Cashback auf dem virtuellen Kundenkonto gutgeschrieben wird, muss es vom jeweiligen Onlineshop bestätigt werden. Das kann einige Monate dauern.
• Cashback gibt es nur für tatsächlich getätigte Käufe. Wer vorzeitig von seinem Vertrag zurücktritt, bekommt also auch kein Cashback.
• Cashback und andere Bonussysteme nutzen – das funktioniert nicht in Kombination.
• Durch den Einsatz von Rabatten und Gutscheinen kann sich das Cashback reduzieren.
• Ob man den Cashback-Betrag direkt auf sein Bankkonto erhält oder das Geld zunächst auf dem virtuellen Kundenkonto des Cashback-Anbieters gutgeschrieben wird, lässt sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nachlesen. Es kann durchaus sein, dass man auf seinem Kundenkonto erst einen bestimmten Betrag erreichen muss, bevor das Cashback ausbezahlt werden kann.