• Die besten Online-Shops
  • Regelmäßig neu

Wir alle möchten gerne unsere Vorzüge betonen – und ein paar Stellen lieber des Körpers kaschieren. Mit der passenden Mode klappt das bei Frauen ganz einfach. Muster, Schnitte oder besondere Kleidungsstücke können den Körper schmeicheln. Wir zeigen Dir, welche Schnitte und Farben zu deinem Figur- und Farbtyp passen und geben wertvolle Tipps.

Passende Mode bei der Frau


Von A bis X: Figurtypen und die ideale Kleidung

Jeder Mensch hat einen grundlegenden Körperbau, der auch durch Sport oder Diäten nicht verändert werden kann. Egal ob breite Hüften, schmaler Oberkörper oder große Busen – der Mensch unterscheidet sich in seiner Figur grundlegend. Wir haben die unterschiedlichen Körpertypen und die passende Kleidung für Dich zusammengestellt.

A-Typ

Der A-Typ zeichnet sich durch einen im Vergleich zu Hüften und Oberschenkeln sehr schmalen Oberkörper aus.

Das steht dem A-Typ:

  • Eher helle oder leicht glänzende Oberteile
  • Muster, Kragen oder V-Ausschnitt
  • Am Unterkörper dunklere, dezente Farben ohne Muster
  • Möglichst schmal geschnittene Hosen und Röcke

H-Typ

Der H-Typ hat eine androgyne, sportliche Figur, Schultern und Hüfte sind ungefähr gleich breit. Die Taille ist dabei sehr schmal.

Das steht dem H-Typ:

  • Gerade Schnitte in der Kleidung
  • Wenig Verzierungen
  • V- oder Rundhalsausschnitte
  • Schmale Hosen oder knielange, untaillierte Kleider und Röcke

O-Typ

Der O-Typ hat eine rundliche Figur mit viel Bauch und in der Regel viel Busen, die Beine sind schlank.

Das steht dem O-Typ:

  • Oberteile mit langen, weiten Ärmeln
  • Jacken nicht zu weit geschnitten
  • Unter der Brust schmale und darunter ausgestellte Kleider
  • Bleistiftrücke und 7/8-Hosen

V-Typ

Frauen des V-Typs haben eine schmale Hüfte, eher breite Schultern und einen vollen Busen. Die Kleidergröße für Oberteile muss häufig größer gewählt werden, als für Unterteile.

Das steht dem V-Typ:

  • Einfarbige, lange Oberteile mit schlichtem Schnitt oder V-Ausschnitt
  • Hosen gerne hell und mit Mustern
  • Geschlitzte und figurnahe Röcke oder Hosen
  • Auffällige Schuhe

X-Typ

Der X-Typ zeichnet sich durch breite Hüften, einen großen Busen und eine schmale Taille aus.

Das steht dem X-Typ:

  • Taillierte Oberteile und Blazer
  • Fließende und wallende Stoffe
  • Schmal geschnittene Röcke
  • Hosen am besten figurnah und mit hoher Taille

Welcher Figurtyp bin ich
Figur messen
Mode kaufen

Zu groß, zu klein, wenig Taille? 3 Tipps

1. Auf die Größe kommt es an

Große Frauen tragen am besten schmale Hosen in Knöchellänge oder Chinos, dazu lange, lockere Oberteile. Kleine Frauen sollten bei Hosen entweder auf lange Modelle oder Shorts setzen. V-Ausschnitte und Ton-in-Ton Looks strecken optisch.

2. Kräftige Oberarme kaschieren

Mit weiten Ärmeln wie zum Beispiel bei Ballon- und Fledermausärmeln können Sie von ihren Oberarmen ablenken. Auch Blazer und Dreiviertel-Ärmel sind vorteilhaft.

3. Taille betonen

Frauen mit wenig Taille und eher knabenhafter Figur können Hosen mit niedriger Leibhöhe mit luftigen Oberteilen kombinieren – das formt optisch mehr Kurven. Bei breiten Hüften sind Jeans mit hoher Leibhöhe und taillierte Kleider ideal. Wähle für Hosen und Röcke außerdem lieber dunkle Farben.

Passende Mode finden?

Die richtige Mode im Geschäft zu finden ist nicht immer einfach – deshalb gibt es Online-Shops, wo die Auswahl grenzenlos ist. Hier wirst Du deine Lieblingsmode schnell entdecken. Welche Shops es gibt? Wir zeigen es Dir!

Jetzt entdecken

Sommer oder Winter: Das sind die 4 Farbtypen

Anhand von Hautton, Augen- und Haarfarbe kannst Du darauf schließen, welche Farben besonders schmeichelhaft für eine Person sind. Dabei wird zwischen 4 Farbtypen unterschieden.

Der Frühlingstyp

Die Haut des Frühlingstypen ist eher blass, hat einen gelblichen bis goldenen Unterton und neigt zu Rötungen. Oft haben Frühlingstypen Sommersprossen. Ihre Augen sind blau, grün oder hellbraun. Die Haare sind bei diesem Typen meistens fein und goldblond, –braun oder hellrot.

Das steht dem Frühlingstyp: Sanfte, weiche Farben wie Apricot und Champagner, frisches Grün und Türkis sind genau wie goldgelbe Farben vorteilhaft für diesen Typ. Als Frühlingstyp solltest Du schwere, dunkle Töne wie schwarz und dunkelbraun eher vermeiden. Intensives Pink oder helle Pastelltöne machen Dich eher blass.

Der Sommertyp

Frauen des Sommertyps haben helle Haut mit rosa oder blauem Unterton, die nur schwer braun wird. Die Augen sind hell, blau, graublau oder –grün. Sommertypen haben meist Haare in Aschtönen: Aschblond oder -braun oder auch platin- und silberblond.

Das steht dem Sommertyp: Kühle und gedämpfte Farben wie Jeansblau, Rosa und Flieder schmeicheln diesem Typ genau wie kühlere Pastelltöne. Grelle und kräftige Farben wie knallrot oder –grün, orange oder beige sind nicht vorteilhaft.

Der Herbsttyp

Der Herbsttyp hat einen warmen Hautton mit gelb-goldenem Unterton. Die Augen haben meist eine intensive, klare Farbe zwischen hellblau, grün, goldbraun und dunkelbraun. Klassische Haarfarben dieses Typs sind Rotnuancen und mittel- oder dunkelblonde Haare.

Das steht dem Herbsttyp: Warme, goldene und erdige Töne sind ideal für diesen Typ. Auch gelbliche Farben wie Senfgelb oder Khaki passen gut. Kalte und grelle Farben wie Pink oder knallgrün sollte der Herbsttyp lieber meiden.

Der Wintertyp

Die Haut von Frauen des Wintertyps hat einen kalten Unterton. Sie ist oft sehr hell, kann aber auch olivfarben sein. Typische Augenfarben sind Graublau, Grün, Tiefblau oder Brauntöne. Die Haare sind meistens dunkel, von mittelbraun bis schwarz.

Das steht dem Wintertyp: Der Wintertyp trägt am besten kühle, intensive Farben wie Schwarz, Weiß, Pink. Besonders vorteilhaft sind bläuliche Farben. Eher unpassend sind braun-beige Töne und verwaschene Pastellfarben. Warme Farben sind generell eher zu vermeiden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

(2 Votes; 4,50/5)


Loading…